be a drummerqeen instead

Aktualisiert: Feb 21

“Because drumming was recognized as an ancient source and symbol of the power of female technicians of the sacred, drumming was banned.

Henceforth divinity was to be exclusively masculine.

The suppression of women was directly linked to the suppression of the goddess.”

(Layne Redmond, When the Drummers were Women)


GRRRRRRR.

wut. ekstase. lust. leidenschaft. kraft. hingabe. intuition. sexualität. freiheit.

wow, wie schön, wenn eine frau das ihr eigen nennen darf. wie schön, wenn sie ausflippen kann, wenn ihre grenzen überschritten worden sind. wenn sie sich wehren, ihre krallen zeigen und pfauchen kann.

wie blöd, wenn all diese wichtigen vitalen eigenschaften strukturell in unserer gesellschaft verpönt werden und mit dem stempel "dramaqueen" per post zurück an die absenderin geschickt werden.

ein grund mehr als frau auf den tisch, nein, auf die trommel zu hauen!


warum dieser exkurs? nun, ich bin seit jahresbeginn 2021 offizielle "integrative klangpädagogin", soll heißen, dass ich um den mehrwert sogenannter "naturton"-instrumente bescheid weiß, wie zB von der heilkraft von gongs und klangschalen. ein für mich elementares intrument war und ist immer noch die trommel, um genauer zu sein, die djembe, ein westafrikanisches exemplar. als schlagzeugerin zählte der besitz dieser trommel zu meiner persönlichen percussion-sammlung. ich habe in unterschiedlichen bands mitgewirkt und gespielt und auch eine trommelgruppe für frauen gestartet: die drummerqueens.